Andreas Fuchs | Beratung – Training – Coaching

Anti Gewalt Training

Das Anti-Gewalt-Training dient dem Zweck, aggressiven Verhaltensweisen vorzubeugen oder sie abzubauen, damit diese im Alltag seltener oder nicht mehr auftreten. Dazu werden kognitive und emotionale Komponenten beobachtet und analysiert. Zusätzlich werden die Teilnehmer mit aggressivem Verhalten konfrontiert, sowohl dem eigenen als auch dem der anderen. Sie sollen lernen, selbst auf die Anwendung von Gewalt zu verzichten, auch wenn sie die körperliche Stärke dazu haben, oder Gewalt aus dem Weg zu gehen, wenn sie ihnen begegnet. Gewaltanwendung wird als Schwäche dargestellt. Wer schlägt, ist nicht stark genug, bessere Konfliktlösungsmöglichkeiten zu nutzen.

Bei den Trainingseinheiten werden kontrolliert Situationen hergestellt (simuliert), in denen aggressive Verhaltensmuster auftreten. Durch das Eintrainieren von nicht-aggressiven alternativen Verhaltensweisen lernen die Teilnehmer, wie sie sich besser verhalten können. (Wikipedia)

Inhalte des Trainings sind z.B.

  • Provokationshierarchie

  • Kooperative Übungen

  • Körperübungen

  • Ringen und Raufen

  • Rollenübungen

  • Heißer Stuhl

  • Übungen zur Opferperspektive

  • Entspannungsübungen

  • Erlebnispädagogik

  • Theaterübungen